Voraussetzungen für den Besuch von Babyschwimmkursen

Sie und Ihr Kind sollten an keinen akuten Infektionskrankheiten wie Mittelohrentzündung, Blasenentzündung, Bindehautentzündung, Magen-Darm-Infekte etc. leiden. Sollten Sie oder Ihr Kind leicht erkältet sein, kann der Kurs auf eigene Verantwortung besucht werden.

Denken Sie daran, Ihr Kind nach dem Baden warm zu duschen und dann sofort gut abzutrocknen (Ohren ausföhnen nicht vergessen) und möglichst schnell wieder anzuziehen. Ausserdem sollte nach dem Baden den Kindern genügend Zeit mit der Temperaturanpassung gegeben werden, bevor sie wieder Durchzug und Wind ausgesetzt werden. (Bei kühleren Temperaturen Mütze nicht vergessen!)           


Asthma

Es sind diverse Studien gemacht worden betreffend Chlorwasser und Asthma. Die bekannteste und kritischste dieser Studien wurde in Belgien durchgeführt.

Was ist das Problem? Schweiss und Urin verbinden sich im Wasser mit dem Chlor und es wird u.a. Trichloramin freigesetzt. Trichloramin erkennt man am starken Chlorgeruch im (Luft) und auf der Haut nach dem Schwimmen. Schwimmbad. Ist zu viel Chlor im Wasser, reinigen sich die Badbesucher vor dem Schwimmen nicht richtig und ist das Schwimmbad schlecht belüftet, haben Babyschwimmer öfters Asthma als Babys, die keinen Kontakt mit gechlortem Wasser hatten. Allerdings ist in Belgien eine 10fach höhere Chlorkonzentration im Wasser erlaubt als in der Schweiz. Somit ist jeder Schwimmbadesucher - neben der hygienischen Gründe – verpflichtet, sich vor dem Einstieg ins Wasser gründlich zu duschen. In den Schwimmbädern, in denen Gumpifrosch unterrichtet (KSGL/Gründli/Amden), wird die Chlorkonzentration auf ein Minimum beschränkt. Im Kantonsspital gelten zudem Sonderrichtlinien, da es ein Therapiebad ist.

Chlor ist – ebenso wie andere Reize wie Zigarettenrauch oder Pollen – jedoch immer nur der Auslöser, nie die Ursache für Asthma. Die Veranlagung dafür ist vererbt. Wenn die Eltern starke Asthmatiker sind, sollten sie deshalb den Kinderarzt um Rat fragen.


Kinder mit Handicap


Kinder mit einer leichten Behinderung sind in den Kursen herzlich willkommen! Ich bin Ihnen dankbar, wenn Sie mir telefonisch oder mit der Anmeldung Informationen zum Handicap Ihres Babys geben. So ist es mir möglich, den gebuchten Kurs individuell auf Ihr Kind abzustimmen und ihm den bestmöglichen Einstieg in die Wassergewöhnung zu ermöglichen.

Kinder mit Trisomie 21 oder mit einem Herzfehler dürfen nur mit einer schriftlichen Erlaubnis des Kinderarztes am Kurs teilnehmen.


 

 

Gut zu wissen:

* Diverse Krankenkassen bezahlen einen Beitrag an Babyschwimmkurse. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihre Versicherung.